Generalsekretariat des Europäischen Parlaments in Luxemburg

Der Entwurf für den neuen Konrad-Adenauer-Komplex des Generalsekretariats des Europäischen Parlaments stammt von den deutschen Architekten Heinle, Wischer und Partner. Bei diesem bemerkenswertesten öffentlichen Bauprojekt der Europäischen Union wurde ein Nullenergie-Bürokomplex für über 3.000 Mitarbeiter umgesetzt.

Bei Gebäuden dieser Art kommt der Pfosten-Riegel Fassade als energiesparender Außenhaut eine besonders wichtige Rolle zu. Die Glasfassade des Gebäudes wird von einer Pfosten-Riegel Konstruktion getragen. Im Innenbereich kommt VIGAM, das weltweit einzige Brettschichtholz aus Eiche mit CE-Zeichen für tragende Zwecke, zum Einsatz.

Ein emblematisches Projekt, das die Vorzüge von Holz als prädestinierten Baustoff der Zukunft verkörpert: nachhaltige Ästhetik und normgerechte Technologie. Als einziges Brettschichtholz mit CE-Zeichen für tragende Zwecke wurde das Produkt VIGAM von Grupo Gámiz vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) als erstes Brettschichtholz aus Eiche für tragende Zwecke zugelassen.

Das Projekt im Detail

PROJEKTTYP: Büros. Nullenergiegebäude.


ORT: Luxemburg (Luxemburg).


ARCHITEKT: Heinle, Wischer und Partner.


PRODUKTINFORMATIONEN: VIGAM: Brettschichtholz aus Eiche.


ANWENDUNG: Pfosten-Riegel Fassade mit Holz.


HERSTELLUNG UND VERTRIEB VON VIGAM: GRUPO GÁMIZ.


AUSFÜHRUNGSZEITRAUM: 2015-2021.


FOTOS: Markus Gröteke / architectureshooting.


 

Das Projekt aus der Vogelperspektive