Maison de l’Ordre des Avocats (Frankreich)

Mit diesem Projekt hat das Architekturbüro Renzo Piano Building Workshop ein Sinnbild der Transparenz geschaffen. Das zentrale Ausdruckselement des neuen Gebäudes der ModA, dem Sitz der Pariser Anwaltskammer, ist Klarheit als Ideal einer Institution, die für die Aufrechterhaltung der Justiz einsteht.

Der Pfosten-Riegel Konstruktion aus Holz kommt als Grundprinzip der schwerelosen Glasfassade eine tragende Funktion von symbolischer Wirkung zu. Umgesetzt wurde das Projekt mit VIGAM, dem weltweit einzigen Brettschichtholz mit CE-Zeichen für tragende Zwecke.

Das ModA ist integraler Bestandteil der ebenfalls aus der Hand des Architekturteam Renzo Piano stammenden Pariser Cité Judiciaire.

  • Grupo Gámiz proyectos VIGAM, Maison de l’Ordre des Avocats
  • Grupo Gámiz proyectos VIGAM, Maison de l’Ordre des Avocats
  • Grupo Gámiz proyectos VIGAM, Maison de l’Ordre des Avocats
  • Grupo Gámiz proyectos VIGAM, Maison de l’Ordre des Avocats
  • Grupo Gámiz proyectos VIGAM, Maison de l’Ordre des Avocats
  • Grupo Gámiz proyectos VIGAM, Maison de l’Ordre des Avocats
  • Grupo Gámiz proyectos VIGAM, Maison de l’Ordre des Avocats
  • Grupo Gámiz proyectos VIGAM, Maison de l’Ordre des Avocats

Das Projekt im Detail

PROJEKTTYP: Büros. Institutionelle Gebäude.


ORT: Paris (Frankreich).


ARCHITEKT: Renzo Piano Building Workshop.


PRODUKTINFORMATIONEN: VIGAM: Brettschichtholz aus Eiche.


ANWENDUNG: Pfosten-Riegel Fassade aus Holz.


HERSTELLUNG UND VERTRIEB VON VIGAM: GRUPO GÁMIZ.


FAUSFÜHRUNGSZEITRAUM: 2018-2019.


FOTOS: ©L.Zylberman / Graphix-Images.