Restaurant Arrea!

Ausgangspunkt für das gastronomische Projekt des bekannten baskischen Kochs Edorta Lamo sind die urige Kultur und der ursprüngliche Charakter seines Heimatortes Santa Cruz de Campezo. Auf baskisch Santikurutze Kanpezu genannt, beherbergt der kleine Ort noch ein weiteres erfolgreiches Unternehmen: Die Grupo Gámiz. Schon alleine deshalb ist der Einsatz von ACCOYA® bei der Fassade des Arrea! alles andere als weit hergeholt

Nach seinem Erfolg, den Edorta Lamo mit der Gründung seines Gourmettempels A Fuego Negro in San Sebastian eingefahren hatte, zweifellos einer der einflussreichsten gastronomischen Tempel in der Welthauptstadt der Gastronomie (nach der Anzahl der Michelin-Sterne, die San Sebastián und seine Umgebung haben), wagte sich Lamo an ein neues, noch persönlicheres Projekt. Arrea! ist eine Rückkehr zu den Wurzeln und das, was ihn mit seiner Heimat verbindet.

Arrea! ist ein gewagtes Experiment, eine Gratwanderung zwischen Tradition und Innovation mit Sinn für Ästhetik und dem Anspruch auf Ursprünglichkeit und Authentizität. Damit verbindet Edorta Lamo und die Grupo Gámiz mehr als nur gute nachbarschaftliche Beziehungen. Bald war daher klar:

Für die Fassade des Arrea! kommt nichts anderes als das nachhaltige und dauerhafte ACCOYA® Holz in Frage.

Restaurante Arrea, madera acetilada Accoya®. Revestimiento de la fachada

Restaurante Arrea!, Kanpezu (Álava) | Producto: Revestimiento de la fachada – Accoya®

Eine Fassade, die Werte widerspiegelt

Lamo beschreibt sein neues kulinarisches Projekt Arrea! als „die Rückkehr zu seinen rohen, harten und wilden Wurzen.“ Wiewohl sich der Koch damit wohl auf charakterliche Merkmale des Baskenlands und seiner Leute bezieht, hat doch auch das raue Klima der von tiefen Wäldern und unberührten Naturlandschaften geprägten Region das seine zur lokalen Kultur und den hiesigen Gebräuchen beigetragen.

Restaurante Arrea, madera acetilada Accoya®

Restaurante Arrea!, Kanpezu (Álava) | Producto: Revestimiento de la fachada – Accoya® | Foto vía Madera Sostenible

Im Arrea! wird das zukunftsträchtige Holz ACCOYA® zum schützenden Gehäuse für die Rückbesinnung auf Tradition und Heimat. Dieses acetylierte Holz lässt sich mit allen nur erdenklichen Finishes kombinieren. Im Fall des Arrea! entschied man sich zu einer Oberfläche, die Schutz vor der Witterung bietet und dem Holz darüber hinaus ein gewollt rustikales Aussehen verleiht.

Restaurante Arrea!, Kanpezu (Álava) | Producto: Revestimiento de la fachada – Accoya® | Foto vía Arrea!

ACCOYA®: verbriefte Garantie von bis zu 50 Jahren

Sowohl der Hersteller als auch die Grupo Gámiz als Vertreiber von ACCOYA® in Spanien bieten eine verbriefte Garantie von bis zu 50 Jahren. Es handelt sich um ein äußerst dauerhaftes Holz, das seine nachhaltige Witterungsbeständigkeit einem natürlichen Verfahren, der Acetylierung, verdankt. Dabei wird aus nachhaltiger Waldwirtschaft gewonnenes Holz unter Einsatz natürlicher Stoffe und ganz ohne Umweltgifte einem molekularen Wandel unterzogen.

So entsteht nachhaltiges Holz, das auf natürliche Weise gegen Pilzbefall und holzfressende Insekten geschützt ist, da es als Nahrung für solche Organismen nach der Acetylierung nicht mehr geeignet ist.

Restaurante Arrea, madera acetilada Accoya®

Restaurante Arrea!, Kanpezu (Álava) | Producto: Revestimiento de la fachada – Accoya®

ACCOYA® ist die zeitgemäße Lösung für ökologische Architektur, die Umweltschutz und Kreativität auf innovative Weise verbindet. Dieses Holz verleiht dem einzigartigen Restaurant Arrea! in Kanpezu sein uriges und regionalverbundenes Aussehen.